Zeitgenössische Kunst

440 Seiten mit 296 farbigen und 20 schwarzweißen Abbildungen, 29 x 22 cm, Hardcover
ISBN: 978-3-422-07322-7
Preis: 68,00 € [D] (inkl. MwSt ggf. zzgl. Versandkosten)

DKV Titel sind über den De Gruyter Webshop erhältlich.

Kurt Zeitler

Linien – Musik des Sichtbaren

Festschrift für Michael Semff

Die Festschrift ist Michael Semff gewidmet, der die Staatliche Graphische Sammlung München seit dem Jahr 2000 als Direktor leitete und 2015 in den Ruhestand tritt. Durch eine Vielzahl wichtiger Ausstellungen, die häufig von bedeutenden Museen weltweit übernommen wurden, schärfte Semff das Profil der Sammlung nachhaltig. Zudem gelang es ihm, die Münchner Bestände durch gezielte Ankäufe sowie Schenkungen generöser Mäzene großartig zu ergänzen und zu erweitern. Die Kollegen an der Graphischen Sammlung luden Künstler und Wissenschaftler ein, dem passionierten und geschätzten Museumsmann ihre Reverenz zu erweisen. Die Beiträge legen den Schwerpunkt auf die Kunst der Zeichnung vom 16. Jahrhundert bis in die Gegenwart. Semff ist ungeachtet seines weitgespannten Wissens kein Buchgelehrter, sondern erschloss sich den Zugang zur Kunst stets über die Werke selbst und genießt so gerade unter Künstlern ein hohes Renommee, wie der Band eindrucksvoll demonstriert: Die ihm zugeeigneten Kunstwerke stehen der Öffentlichkeit künftig zur Verfügung, da sie in den Besitz der Vereinigung der Freunde der Staatlichen Graphischen Sammlung München übergehen.

The Festschrift is dedicated to Michael Semff, who has headed the Staatliche Graphische Sammlung in Munich as its director since 2000 and is retiring in 2015. Semff lastingly honed the profile of the collection through a large number of important exhibitions that often traveled to well-known museums worldwide. Moreover, he succeeded in greatly enhancing and enlarging the Munich collection through specific purchases and gifts from generous patrons.


Semff’s colleagues at the Graphische Sammlung invited artists and scholars to show their appreciation and esteem for the passionate museum man. The essays focus attention on the art of drawing from
the 16th century to the present. Despite his far-reaching knowledge, Semff is not a theorist, but has always gained access to art through the works themselves. He enjoys an excellent reputation among artists, as this volume impressively demonstrates: The works of art that have been dedicated to him will be made available to the public in the future, since they will transfer into the possession of the association of friends of the museum (Vereinigung der Freunde der Staatlichen Graphischen Sammlung e. V.) in Munich.