Dresden

160 Seiten mit 103 farbigen und 4 schwarzweißen Abbildungen, 28,4 x 25 cm, Hardcover

ISBN: 978-3-422-07315-9
Preis: 24,90 € [D] (inkl. MwSt ggf. zzgl. Versandkosten)

DKV Titel sind über den De Gruyter Webshop erhältlich.

Bernhard Maaz , Staatliche Kunstsammlungen Dresden

Die Gemäldegalerie Alte Meister Dresden

Meisterwerke

Die Gemäldegalerie Alte Meister in Dresden besitzt eine der bedeutendsten Kunstsammlungen der Welt. Viele der ausgestellten Werke gehören zweifels-ohne zu den Meilensteinen der europäischen Malerei von der Renaissance bis ins 18. Jahrhundert. Raffaels »Sixtinische Madonna«, Giorgiones »Schlummernde Venus« und Vermeers »Briefleserin« finden sich hier ebenso wie berühmte Gemälde der Künstler van Eyck, Dürer, Cranach, Tizian, Poussin, Velázquez, Rembrandt, Rubens, Watteau, Bellotto, Füssli oder Graff.
Der Band schildert die bewegte Geschichte der Galerie und präsentiert anhand von 100 Meisterwerken das immense künstlerische Spektrum der Sammlung. Die ausgewählten Gemälde sind chronologisch aufgeführt, sachkundig kommentiert und in anregender Folge komponiert, so dass die Charakteristika der Epochen auch über Gattungs- und Landesgrenzen hinweg sichtbar werden.

English

The Old Masters Picture Gallery in Dresden comprises one of the most important art collections in the world. Many of the works exhibited undoubtedly belong to the milestones of European painting from the
Renaissance to the 18th century. Raphael’s Sistine Madonna, Giorgione’s Sleeping Venus and Vermeer’s Girl Reading a Letter at an Open Window are housed there, in the company of countless other famous paintings by artists that include van Eyck, Dürer, Cranach, Tizian, Poussin, Velázquez, Rembrandt, Rubens, Watteau, Bellotto, Füssli and Graff.

This volume describes the gallery’s eventful history and uses 100 masterpieces to present the immense artistic spectrum of the collection. The selected paintings are listed chronologically with commentary by
specialists, and are composed in a stimulating sequence so that the characteristics of the diverse epochs become visible beyond genre and national boundaries.