Englisch

156 Seiten mit 1 schwarzweißen und 109 farbigen Abbildungen, 23 x 28 cm, Hardcover

ISBN: 978-3-422-07414-9
Preis (inkl. MwSt, zzgl. Versandkosten): 32,00 € (D)

AGB und Verbraucherinfo | Lieferzeit

Uwe Gellner (Hrsg.), Annegret Laabs (Hrsg.)

Peter Herrmann

Malergrüße aus Berlin – Painter’s Greetings from Berlin

Mit Beiträgen von Annegret Laabs, Uwe Gellner und Uwe Kolbe

Text: Deutsch/Englisch

Katalog zur Ausstellung im Kunstmuseum Kloster Unser Lieben Frauen Magdeburg vom 31. Oktober 2016 bis 12. März 2017

Vor Peter Herrmanns Gemälden kann man das Staunen wieder lernen, das Faszinierende an städtischen Szenen, Gebrauchsgegenständen und alltäglichen Begebenheiten entdecken, dem zuweilen unspektakulären menschlichen Dasein nachspüren. Der 1937 bei Zittau geborene, heute in Berlin lebende Maler scheut sich nicht, mit der Tradition großer Meister der Kunst, von Paolo Uccello über Caspar David Friedrich bis Paul Cézanne, umzugehen. Zugleich speist sich die Wirkung seiner Gemälde aus einem ironischen, hintersinnigen Humor.
Der Katalog stellt erstmalig umfassend das OEuvre von Peter Herrmann vor. Er gewährt Einblicke in frühe Werkphasen und zeichnet biographische Stationen des Künstlers in enger Verbindung zu seinen Arbeiten nach. Der Fokus des Bandes liegt auf dem Schaffen Herrmanns ab dem Jahr 2000. In opulenten Bildstrecken begegnet der Leser einer Malerei, in der helle, kräftige Töne wie Farbflächen dominieren. In der Reduktion des Dargestellten und in ihrer Nonchalance gibt sie Antworten und eröffnet Fragen gleichermaßen.

English

Faced with Peter Herrmann’s paintings we can rediscover a sense of wonder, discover what is fascinating in urban scenes, everyday objects and routine events, and trace the sometimes unspectacular aspects of human existence. The painter, born near Zittau in 1937, who now lives in Berlin, does not shy away from taking on the tradition of the great masters of art, from Paolo Uccello to Caspar David Friedrich, or to Paul Cezanne. Moreover, the effect of his paintings is underscored by an ironic, cryptic humor.
This catalogue is the first to extensively introduce the oeuvre of Peter Herrmann. It provides insights into early work phases and retraces the artist’s biography in close connection to his works. The main focus of the book is placed on works Herrmann created starting in 2000. In a sumptuous series of images the reader encounters a type of painting dominated by bright, strong tones and fields of color. In their reduction of what is represented and their nonchalance, the works provide answers and ask questions in equal measure.