Englisch

280 Seiten mit 220 meist farbigen Abbildungen, 23 x 30 cm, Hardcover
ISBN: 978-3-422-07395-1
Preis (inkl. MwSt, zzgl. Versandkosten): 25,00 € (D)

AGB und Verbraucherinfo | Lieferzeit

Helmholtz-Zentrum Potsdam – Deutsches GeoForschungsZentrum GFZ (Hrsg.)

Fokus: Erde – Focus: Earth

Begleitband zur Ausstellung im Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte in Potsdam vom 24. März bis 9. Juli 2017

Text: Deutsch/Englisch

Anlässlich des 25-jährigen Bestehens des Deutschen GeoForschungsZentrums auf dem Telegrafenberg in Potsdam zeichnet eine Ausstellung im Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte die Entwicklung der Geowissenschaften in den letzten 150 Jahren nach. Der Begleitband ist mit historischem und aktuellem Bildmaterial ausgestattet, von der Ansiedlung der Geowissenschaften auf dem Telegrafenberg bis zum internationalen Wissenschaftspark des 21. Jahrhunderts, der bis heute durch seine Lage und Bauten unverwechselbar ist.
In drei Teilen dokumentiert er den Weg vom bewaldeten Hügel, dem 1832 ein hölzerner Telegrafenmast seinen Namen verlieh, über die Geburtsstunde der modernen Seismologie bis hin zum Forschungszentrum mit zahlreichen Geoinstituten über den Dächern Potsdams. Mehr als 40 Autoren skizzieren, wie sich die Geowissenschaften verändert haben: Wurden vor 150 Jahren im »Institut für höhere Meßkunde« auf dem Telegrafenberg die Daten der Erdvermessung ausgewertet, so konzipieren Geowissenschaftler heute Satellitenmissionen und untersuchen polare Eismassen. So unterschiedlich die Forschungsmethoden auch sein mögen – damals wie heute reisen die Geoforscher um die Welt, um Messungen unseres Planeten durchzuführen.

English

To commemorate the 25-year anniversary of the Deutsches GeoForschungsZentrum on Telegrafenberg in Potsdam, an exhibition at the the Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte traces the development of the geosciences over the last 150 years. The accompanying publication is illustrated with both historical and current visual material that spans from the establishment of the geosciences on Telegrafenberg to the 21st century international science park. The site is distinctive to this day due to its location and buildings.
The book’s three sections document a path from the wooded hill and wooden telegraph mast that gave the site its name in 1832; to the birth of modern seismology; and finally to the research center with numerous geoscience institutes high above the roofs of Potsdam. More than 40 authors review how the geosciences have changed: While the data of geodesic surveying was evaluated at the “Institut für höhere Meßkunde” on Telegrafenberg 150 years ago, today’s earth scientists conceive satellite missions and examine polar ice masses. As different as these methods of research may be, then as today, geoscientists continue to travel around the world in order to take measurements of our planet.