E-PDF

300 Seiten mit 116 schwarzweißen Abbildungen und 8 Planzeichnungen, 19,5 × 26 cm, Hardcover
ISBN: 978-3-422-07277-0
Preis (inkl. MwSt, zzgl. Versandkosten): 48,00 € (D)

AGB und Verbraucherinfo | Lieferzeit

E-PDF hier erhältlich

ISBN: 978-3-422-05008-2

Preis (inkl. MwSt): 47,99 € (D)

E-PDF

X
Fürstliche Repräsentation im Sakralraum

ISBN: 978-3-422-05008-2

Preis (inkl. MwSt): 47,99 € (D)

Jetzt kaufen bei:

Fürstliche Repräsentation im Sakralraum

Die Schlosskirchen der thüringisch-ernestinischen Residenzen im 17. und beginnenden 18. Jahrhundert

Kunstwissenschaftliche Studien Band 181

Für protestantische Reichsfürsten war die Kirche im Schloss ein Herzstück der Repräsentation. Ebenso prachtvoll wie programmatisch gestaltet, führte sie neben der gottgegebenen Macht des Landesherrn auch sein Kirchenregiment im bewegten Bilderschmuck des Barock vor Augen. Dieser Band unternimmt erstmals eine Gesamtdarstellung der bedeutenden Gruppe von Sakralräumen der thüringisch-ernestinischen Residenzschlösser im 17. und beginnenden 18. Jahrhundert. In vergleichender Betrachtung werden Entstehung, Nutzung sowie Funktion der Bauten und ihrer Ausstattung erschlossen. Der hohe künstlerische Anspruch an die Schlosskirchen zeugt von den Bemühungen, mit denen das Geschlecht der Ernestiner nach dem politischen Bedeutungsverlust seine kulturelle Führungsrolle im Luthertum zu behaupten suchte.

English

For Protestant imperial princes, the church inside the castle was a central prestige project. Splendid and programmatic design along with Baroque sculptural decoration not only visualized the God-given worldly power of the sovereign but also his rule over the church. This book presents the first complete overview of the important group of sacred spaces created at Thuringian-Ernestinian residential castles in the 17th and early 18th century. From a comparative approach, it
traces the origins, development, and functions of the buildings and their décor. The high artistic aspiration behind these castle churches speaks to the Ernestinian dynasty's claims to a cultural leadership role in Lutheranism, which was aimed at countering the loss of political importance.