Vorschau

ca. 480 Seiten mit 99 farbigen und 257 schwarzweißen Abbildungen, 21 × 28 cm, Hardcover

ISBN: 978-3-422-07491-0
Preis: ca. 98,00 € [D] (inkl. MwSt ggf. zzgl. Versandkosten)

DKV Titel sind über den De Gruyter Webshop erhältlich.

Hanna Christine Jacobs

Raumerzählung

Narration und räumliche Disposition hagiographischer Bilderzyklen des Tre- und Quattrocento

Kunstwissenschaftliche Studien Band 197

Im 14. und 15. Jahrhundert erfreute sich die Gestaltung und prachtvolle Ausmalung von Privatkapellen in Kirchen und  Palästen großer Beliebtheit. Das Interesse dieser Untersuchung gilt sowohl der räumlichen Organisation der Bilderfolgen im Medium der Wandmalerei, als auch der Wahrnehmung der raumgreifenden Erzählung durch die Besucher. Vor dem Hintergrund medien- und literaturwissenschaftlicher Erzähltheorien sowie aktueller Forschungen zum spatial turn, zu mehrteiligen Bildformen und dem mobilen Betrachter sieht die Autorin die Zyklen in neuem Licht.

Anhand von acht Privatkapellen wie der berühmten Bardi-Kapelle Giottos in der Florentiner Kirche Santa Croce oder der kaum erforschten Johanneskapelle im Papstpalast zu Avignon widmet sich die Publikation dem Wechselspiel von Bild, Raum und Betrachter. Dabei werden die Nutzung und Rezeption der Raumerzählungen unter Berücksichtigung der zeitgenössischen Predigtpraxis oder der Wiederaufnahme antiker Gedächtniskunst kulturgeschichtlich eingeordnet.

English

Designs for the grandly painted interior decorations of private chapels in churches and palaces experienced great popularity during the 14th and 15th centuries. This investigation is dedicated to both the spatial organization of image sequences in the medium of wall painting and how the largescale narrative is perceived by the viewer in situ. Against the background of media and literary narrative theories, current research on the “spatial turn,” multipart image forms and the mobile viewer, the author is able to review the cycles in a new light.

Examining eight private chapels, such as Giotto’s renowned Bardi Chapel in the Basilica di Santa Croce in Florence, or the little-researched St. John’s Chapel at the Palais des Papes in Avignon, the publication devotes itself to the interplay of images, space and viewer. The use and reception of the stories told in these spaces have been categorized from a culturalhistorical point of view, taking into consideration contemporary preaching practices and the revival of the ancient art of mnemonics.