Vorschau

ca. 208 Seiten mit 115 farbigen und 45 schwarzweißen Abbildungen, 21 × 27 cm, Klappenbroschur

ISBN: 978-3-422-07482-8
Preis: ca. 25,00 € [D] (inkl. MwSt ggf. zzgl. Versandkosten)

DKV Titel sind über den De Gruyter Webshop erhältlich.

Biografien der Bilder

Werke und Provenienzen im Museum Berggruen

Für die Nationalgalerie und das Zentralarchiv der Staatlichen Museen zu Berlin hrsg. von Sven Haase und Petra Winter

Katalog zur Ausstellung in der Nationalgalerie, Museum Berggruen, Berlin, vom 22. November 2018 bis 19. Mai 2019

Wie wird ein Kunstwerk populär? Wer waren die Eigentümer? Und unter welchen Umständen hat es seine Besitzer gewechselt? Das Interesse an der Geschichte von Kunstwerken, insbesondere für den Zeitraum der Jahre 1933–1945, wächst unaufh  örlich – und die Provenienzforschung liefert hierzu bisher unbekannte und erstaunliche Antworten. In Zusammenarbeit mit dem Zentralarchiv der Staatlichen Museen zu Berlin präsentiert die Nationalgalerie eine Ausstellung, welche die Biographien der Gemälde, Zeichnungen und Skulpturen von Künstlern wie Picasso, Klee, Matisse und Braque aus dem Bestand des Museum Berggruen neu erzählt.

Einleitende Essays und Biographien zu ausgewählten Werken  veranschaulichen in diesem Katalog die Geschichte der Privatsammlung von Heinz Berggruen und zugleich die Komplexität der Provenienzen: Vertreten sind nicht nur die berühmten Händler und Sammler Daniel Henri Kahnweiler, Alfred Flechtheim oder Douglas Cooper, auch der Kunstraub der Nationalsozialisten in Deutschland und Frankreich, das Umfeld Picassos sowie die Popularisierung der Klassischen Moderne in Amerika werden thematisiert. Vortreffl  iche Abbildungen der Werke, Fotos von Rückseiten, historische Aufnahmen, Porträts der Besitzer, ein Verzeichnis der untersuchten 135 Kunstwerke mit ausführlichen Provenienzangaben und ein Glossar zu den erwähnten Personen runden den Band ab.

English

How does a work of art become popular? Who were its owners? And under what circumstances did its ownership change? Interest in the history behind works of art, in how they change hands, particularly in the period from 1933–45, is constantly increasing. Provenance research often supplies previously unknown or surprising answers. In collaboration with the Staatliche Museen zu Berlin’s Zentralarchiv (Central Archive), the Nationalgalerie is presenting an exhibition focusing on the collection at the Museum Berggruen, which retells the histories of paintings, drawings and sculptures by artists such as Picasso, Klee, Matisse and Braque.

Introductory essays on selected works in this catalogue illustrate the behind-the-scenes history of Heinz Berggruen’s private collection, which in turn examines the complexity of provenances. This volume discusses not only well-known dealers and collectors, such as Daniel Henri Kahnweiler, Alfred Flechtheim and Douglas Cooper, but also delves into subjects that include art looting by the National Socialists in Germany and France, Picasso’s circle, and the American popularization of classical Modernism. Excellent illustrations of the works, photographs of the backs of works, historical photographs, portraits of the owners, an annotated list with detailed provenance information of the 135 artworks examined, and a lexicon of the people mentioned complete the volume.