Bestimmungsbuch Archäologie

Herausgegeben von der Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern u.a.

Die Reihe »Bestimmungsbuch Archäologie« wird erarbeitet von der »Arbeitsgemeinschaft Archäologiethesaurus«. Jeder Band widmet sich einer anderen archäologischen Objektgruppe und liefert für diese ein vereinheitlichtes, überregional verwendbares Vokabular aus klar definierten Begriffen für den gesamten deutschsprachigen Raum. Dieser Thesaurus mit seinen zahlreichen Fotos und Zeichnungen dient nicht nur als Systematik für die Inventarisierung archäologischer Sammlungsbestände im Museum, sondern wird auch von vielen Studenten, Wissenschaftlern nicht archäologischer Disziplinen und Laien als übersichtliches Nachschlagewerk mit wissenschaftlich fundierten Informationen verwendet.
 

Forschungen zur Geschichte der Hamburger Kunsthalle

Herausgegeben von der Hamburger Kunsthalle und der Hermann Reemtsma Stiftung

Diese Reihe zu einem der bedeutendsten Museen Deutschlands, der Hamburger Kunsthalle, vereint kunsthistorische Forschungen zur Geschichte des Hauses. Den Auftakt bildet eine Publikation über den Kunsthändler, Sammler und Begründer der Kunsthalle, Georg Ernst Harzen. Ein weiteres Buch widmet sich dem Werdegang und Wirken des ersten Direktors Alfred Lichtwark. Der Museumsdirektor Gustav Pauli wird mit einer Biographie und der kritischen Edition seiner Reisebriefe gewürdigt. Die Bände der Reihe beleuchten prägende Persönlichkeiten in der Museumslandschaft des 19. wie 20. Jahrhunderts und leisten einen beachtlichen Beitrag zur Erforschung der modernen Museumsgeschichte.

Georg Dehio – Handbuch der Deutschen Kunstdenkmäler

Herausgegeben von der Vereinigung der Landesdenkmalpfleger und der Dehio-Vereinigung

Das vom deutschen Kunsthistoriker Georg Dehio 1905 begründete »Handbuch der Deutschen Kunstdenkmäler« ist bis heute ein verlässliches topographisches Denkmäler-Handbuch. Durch Neubearbeitungen der Landesdenkmalämter in Zusammenarbeit mit der Dehio-Vereinigung werden die Bände stetig aktualisiert und die Auswahl ihrer Objekte dem sich wandelnden Denkmalbegriff angepasst. Die Bände geben kompakte und zugleich vollständige Informationen über alle bedeutenden Bauwerke mit ihren reichen Ausstattungen. Übersichtlich gegliedert und mit umfangreichem Karten- und Planmaterial ausgestattet sind sie praktische Nachschlagewerke für die Reise und den Schreibtisch.

Italienische Forschungen des Kunsthistorischen Instituts in Florenz – Max-Planck-Institut

Herausgegeben von Alessandro Nova und Gerhard Wolf

Die Reihe ITALIENISCHE FORSCHUNGEN des Kunsthistorischen Institutes in Florenz (KHI) vereint Studien auf dem Gebiet der italienischen Kunst. Das Spektrum der Untersuchungen reicht von Malerei und Skulptur über Architektur und Stadtforschung hin zum umfassenden Bestand der Photothek am KHI. Die Bände der ITALIENISCHEN FORSCHUNGEN, zu denen die kleine Schriftenreihe I MANDORLI gehört, dokumentieren die Ergebnisse des internationalen wissenschaftlichen Austauschs am Institut, in Form von thematisch vielseitigen Tagungsbänden und Qualifikationsarbeiten zu einzelnen Werken, Werkkomplexen oder Künstlern.

Karl Friedrich Schinkel – Lebenswerk

Begründet von Paul Ortwin Rave und herausgegeben vom Deutschen Verein für Kunstwissenschaft e. V.

Die Begründung der Reihe geht auf Paul Ortwin Rave, ehemals Kustos der Nationalgalerie in Berlin, zurück. Angeregt durch die Einrichtung des Schinkel-Museums im Prinzessinnenpalais 1931 plante Rave eine umfängliche Dokumentation des Schaffens von Karl Friedrich Schinkel. In einer Reihe von repräsentativen Bänden wird seither das Lebenswerk des größten preußischen Architekten wissenschaftlich bearbeitet und Quellen wie Dokumente erschlossen. Im Zentrum stehen die Entwürfe und Bauten Schinkels in Preußen. Weitere Bände widmen sich seinem Wirken als Maler, seinen Reisen oder seinen Bühnenbildentwürfen.

Kunstwissenschaftliche Studien

Die Reihe des Deutschen Kunstverlages vereint wissenschaftliche Studien, zu denen vornehmlich herausragende Dissertationen gehören. Das thematische Spektrum der Reihe reicht von Skulptur, Architektur über Fotografie zu Malerei und Graphik.

Die Bände zeichnen sich durch die überragende Qualität von Inhalt und Gestaltung aus und liefern einen wesentlichen Beitrag zur aktuellen kunstwissenschaftlichen Forschung.



Leben in Bildern

Herausgegeben von Dieter Stolz

In den hervorragend gestalteten Bänden der Reihe Leben in Bildern stellen renommierte Journalisten und Germanisten das Lebenswerk bedeutender Künstler vor. Originelle Zugänge
und überraschende Darstellungsformen tragen dazu bei, Lust auf ganz eigene Entdeckungs-
reisen zu machen. Die biographischen Essays werden geprägt von individuellen Annäherungen an die jeweiligen Künstler und von aufschlussreichem Bildmaterial, einer Zeittafel und einer Auswahlbibliographie ergänzt.

MuseumsBausteine

Herausgegeben von der Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern

Mit ihren aus der Praxis für die Praxis geschriebenen Handbüchern bietet die Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern in ihrer Reihe »MuseumsBausteine« konkrete Hilfestellung für ausgewählte Bereiche der Museumsarbeit an. Ihr breites Themenspektrum umfasst z.B. Typologien für Kopfbedeckungen, Möbel, Gefäße und Formen, zudem Provenienzforschung und Restitution, Inventarisation, Sammlungsdokumentation, Planung und Betrieb von Depots, Museumspädagogik, Audioguides und Hörstationen, den Umgang mit Technischem Kulturgut, archäologische Funde im Museum sowie Freilichtmuseen.

Museumslandschaft Hessen Kassel
Wissenschaftliche Reihe

In der »Monographischen Reihe« der Museumslandschaft Hessen Kassel erscheint alle ein bis zwei Jahre ein neuer Band, der ein kunsthistorisch bedeutendes Werk fundiert und ausführlich beleuchtet. In einer beeindruckenden thematischen Bandbreite werden Kunstwerke der Kasseler Sammlung vorgestellt, die von Tapetenkunst über Skulpturen von Hans Multscher bis hin zu regionalen Meisterwerken wie dem »Pleninger Steintisch« reichen. Der thematischen Vielfalt entsprechend kommen in den Bänden nicht nur Kunsthistoriker, sondern auch Restauratoren zu Wort.

Passagen / Passages

Begründet von Thomas W. Gaehtgens und herausgegeben von Thomas Kirchner

Das Deutsche Forum für Kunstgeschichte (DFK) in Paris widmet sich der Erforschung der deutschen und französischen Kunst vom Mittelalter bis zur Gegenwart.Mit den Publikationen der Reihe Passagen / Passages werden die Ergebnisse der wissenschaft-lichen Projekte des Instituts einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Sie umfassen sowohl monographische Studien als auch Übersetzungen grundlegender Texte sowie die Edition von Kongressakten. Darüber hinaus werden die jeweiligen Jahresthemen des Instituts in Form von zwei- beziehungsweise dreisprachigen Sammelbänden präsentiert.

Passerelles

Herausgegeben von Thomas Kirchner

Zu den Publikationen des Deutsche Forums für Kunstgeschichte (DFK) in Paris gehört die Schriftenreihe Passerelles, die sich Einzelaspekten der deutschen und französischen Kunst zuwendet. In erster Linie handelt es sich um Studien zu Werken, Künstlern oder Fragestellungen, die für die künstlerische, wissenschaftliche oder kulturpolitische Auseinandersetzung mit dem jeweiligen Nachbarland von herausragender Bedeutung sind.Im handlichen Format und ansprechender Gestaltung vereinigen sich objektorientierte kunstwissenschaftliche Analyse und Essay.

Schriften des Archivs Baumeister im Kunstmuseum Stuttgart

Seit 2005 befindet sich das Archiv Baumeister im Kunstmuseum Stuttgart. Es umfasst den Nachlass des Künstlers Willi Baumeister (1889–1955). In loser Folge präsentiert das Archiv seinen umfangreichen Bestand und die Ergebnisse seiner wissenschaftlichen Arbeit in dieser Schriftenreihe. Bislang umfasst sie das Werkverzeichnis der Skizzenbücher, eine monographische Untersuchung und zwei Ausstellungskataloge zum Werk dieses wichtigen Vertreters der Moderne. Die Bände sind aufwendig gestaltet und zumeist zweisprachig deutsch und englisch.

Transformation des Visuellen

Herausgegeben von Hubert Locher

Bekannt ist das Deutsche Dokumentationszentrum für Kunstgeschichte – Bildarchiv Foto Marburg für seine Sammlung von rund zwei Millionen fotografischen Originalaufnahmen zur europäischen Kunst und Architektur. Als international agierende Forschungseinrichtung werden hier die Geschichte, Praxis und Theorie der Überlieferung von visuellem Kulturgut in den Blick genommen, insbesondere die Erkundung der damit verbundenen medialen Transformationsprozesse und der Bedingungen des Speicherns von Wissen in visueller Form sowie die Bedeutung der Erinnerung visueller Kultur in der Gesellschaft. Die Ergebnisse dieser Forschungen werden in der Reihe »Transformation des Visuellen« veröffentlicht.