Passagen / Passages

371 Seiten mit 8 farbigen Abbildungen, 17 x 24 cm, Klappenbroschur

ISBN: 978-3-422-07065-3
Preis: 38,00 € [D] (inkl. MwSt ggf. zzgl. Versandkosten)

DKV Titel sind über den De Gruyter Webshop erhältlich.

Boris Roman Gibhardt

Das Auge der Sprache

Ornament und Lineatur bei Marcel Proust

Passagen / Passages Band 40

Herausgegeben von Andreas Beyer; begründet von Thomas W. Gaehtgens
Deutsches Forum für Kunstgeschichte - Centre allemand d'Histoire de l'Art.

Marcel Proust ist nicht nur ein Denker der Erinnerung, sondern auch ein Dichter der Wahrnehmung. Dieses schreibende Sehen gipfelt, so der Ansatz dieser transdisziplinären Studie, in der Beschreibung von Ornamenten und Lineaturen. »Auf der Suche nach der verlorenen Zeit« birgt als Roman eine ganze Kunstgeschichte. Aus der Kunstkritik und John Ruskin-Lektüre hervorgehend, wird diese für die dichterische Sprache als einem visuell geschulten, immer sensibleren Organ der Wahrnehmung aber inszeniert und arrangiert: durch das Ornament, das, zwischen Zeichen und Bezeichnetem vermittelnd, eine neue Ordnung des Schreibens und Sehens hervorbringt. Selbstbeobachtung von Wahrnehmung, physiognomisches Rätselbild einer kunstgesättigten Lebenswelt um 1900 und Symbolfigur eines modernen unendlichen Schreibens – in diesem ornamentalen Blick, im Auge der Sprache, gelingt es Prousts Roman, vielleicht als letztem zwischen Belle Epoque und Moderne, in der Ordnung des Schönen die unabschließbare Wahrnehmung zu bannen.

English

Marcel Proust was not only a thinker concerned with memory, but also a poet of perception. Gibhardt examines his monumental »In Search of Lost Time« – perhaps the last novel written between the Belle Époque and the Modern Age to succeed in capturing the elusiveness of perception within an order of beauty.