Neuerscheinungen

344 Seiten mit 20 farbigen und 220 schwarzweißen Abbildungen, 21 × 28 cm, Leinen mit Schutzumschlag

ISBN: 978-3-422-07468-2
Preis (inkl. MwSt, zzgl. Versandkosten): 68,00 € (D)

AGB und Verbraucherinfo | Lieferzeit

Fabian Jonietz

Das Buch zum Bild

Die Stanze nuove im Palazzo Vecchio, Giorgio Vasaris Ragionamenti und die Lesbarkeit der Kunst im Cinquecento

Italienische Forschungen des Kunsthistorischen Instituts in Florenz – Max-Planck-Institut 

Vierte Folge Band XI

Am Beispiel der »Ragionamenti« Vasaris, der ersten wegweisenden Schrift eines Künstlers, die das eigene malerische OEuvre erklären soll, betrachtet der Autor ein besonderes Phänomen: Kunstwissenschaftliche Deutungen von Bildern basieren häufig auf Grundlage historischer Schlüsseltexte. Allerdings werden nicht nur Schriften, die der Vorbereitung eines Gemäldes dienen, im künstlerischen Schaffensprozess
umgedeutet. Schon die Frühe Neuzeit bringt Bücher zu Kunstwerken hervor, die Interpretationsvorschläge unterbreiten und später oft als authentische Leseanweisung missverstanden werden.
Die Untersuchung relativiert dabei zum einen die Homogenität und inhaltliche Stringenz sogenannter Bildprogramme.Zum anderen rekonstruiert sie den Zeitraum des Cinquecento als Phase, in der mit Erprobung neuer allegorischer Bildverfahren das »Buch zum Bild« als Textgattung etabliert wird.

English

Using the example of Vasari’s Ragionamenti – the first pioneering text by an artist who intended to explain his own painted oeuvre – the author takes a look at a special phenomenon. He concludes that art historical interpretations of images are frequently based on key historical texts. However, more than just the texts that serve to prepare a painting undergo reinterpretation during the process of artistic creation. Books presenting suggestions for interpretation were already being produced on works of art in the early modern period, and later these were often misunderstood to be authentic instructions for reading those works.