Malerei / Skulptur

192 Seiten mit 30 schwarzweißen Abbildungen; 12,5 x 21 cm, Broschur
ISBN: 978-3-422-06528-4
Preis: 19,80 € [D] (inkl. MwSt ggf. zzgl. Versandkosten)

DKV Titel sind über den De Gruyter Webshop erhältlich.

Herbert Molderings

Kunst als Experiment

Marcel Duchamps »3 Kunststopf-Normalmaße«

Passerelles Band 8

Duchamps "3 Kunststopf-Normalmaße" von 1913–14 – drei preußischblau bemalte Leinwandstreifen, auf denen mit Firnis jeweils ein geschlängelter Faden von einem Meter Länge fixiert ist, der aus einem Meter Höhe fallen gelassen wurde, ergänzt um drei den Linien entlang geschnittene Lineale – gelten allgemein als Gründungswerk der Ästhetik des Zufalls in der Kunst des 20. Jahrhunderts.

Herbert Molderings kommt mit dem vorliegenden Buch das unbestreitbare Verdienst zu, die Enstehungsgeschichte dieses bislang erstuanlich enigmatisch gebliebenen Werks ausgeleuchtet und es in die künstlerische Entwicklung Duchamps eingeordnet zu haben. [Kunstform]
Prinzipien der nicht-euklidischen und der topologischen Geometrie, Grundsätze der konventionalistischen Wissenschaftstheorie des Mathematikers Henri Poincaré kommen in diesem Bildexperiment ebenso zum Ausdruck wie Alfred Jarrys humoristische »Pataphysik«, die Gesetze postuliert, welche nur im Einzelfall gelten, sowie Raymond Roussels sprachspielerische Techniken. Alle diese Ideen konvergierten in Duchamps radikal individualistischer Lebens- und Kunstauffassung, in der nur der Einzelne zählt, während soziale Normen von untergeordneter Bedeutung sind.