Kunstwissenschaft / Kunsttheorie

176 Seiten mit 70 farbigen und 20 schwarzweißen Abbildungen, 17 x 24 cm, Hardcover
ISBN: 978-3-422-07346-3
Preis: 19,90 € [D] (inkl. MwSt ggf. zzgl. Versandkosten)

DKV Titel sind über den De Gruyter Webshop erhältlich.

Hans-Werner Schmidt (Hrsg.), Jeannette Stoschek (Hrsg.)

Max Klinger

»… schon der leiseste Zwang nimmt mir die Luft.«

Schriften des Freundeskreises Max Klinger e. V. Band 4

Aufträge bedeuteten für Künstlerinnen und Künstler im ausgehenden 19. Jahrhundert nicht nur ein Zugewinn an Renommee, sondern besaßen ebenso eine wirtschaftliche Bedeutung – auch für Max Klinger. Gerade in jungen Jahren bewarb sich Klinger mehrfach bei Ausschreibungen. Später jedoch, im Jahr 1905, klagte der inzwischen berühmte Künstler seinem Freund Alexander Hummel aus tiefstem Herzen: »Aufträge nehme ich nicht wieder an. … schon der leiseste Zwang nimmt mir die Luft.«

Der vierte Band der Schriften des Freundeskreises Max Klinger e. V. geht anhand jüngster Forschungsergebnisse zahlreichen Aspekten seines Œuvres nach: Insbesondere frei gewählte eigene Projekte sowie von ihm nicht ausgeführte Auftragsarbeiten werden in diesem Zusammenhang vorgestellt. Auch der Einfluss Max Klingers auf Künstler wie Paul Klee gehört zu den thematischen Schwerpunkten. Denn nicht zuletzt wirkt sein Schaffen, beispielsweise im Falle des kontrovers diskutierten Wagner-Denkmals, bis in die Gegenwart fort.

English

The fourth volume of the writings of the Freundeskreis Max Klinger e. V., an association dedicated to the artist, pursues numerous aspects of his oeuvre by means of the most recent research findings: Both his own freely chosen projects, as well as works that were commissioned from him but not carried out, are particularly introduced in this context. Max Klinger’s influence on artists like Paul Klee also belong to the thematic main emphases. Klinger’s work continues to make an impact up to the present day, for example in the case of the controversial monument bust of Richard Wagner in Leipzig.