Kunstwissenschaft / Kunsttheorie

324 Seiten mit 54 schwarzweißen Abbildungen, 19,5 x 26 cm, Klappenbroschur
ISBN: 978-3-422-07331-9
Preis: 49,90 € [D] (inkl. MwSt ggf. zzgl. Versandkosten)

DKV Titel sind über den De Gruyter Webshop erhältlich.

Eva Bendl

Inszenierte Geschichtsbilder

Museale Sinnbildung in Bayerisch-Schwaben vom 19. Jahrhundert bis in die Nachkriegszeit

Bayerische Studien zur Museumsgeschichte Band 2

Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern (Hrsg.)

Historische Museen repräsentieren immer spezifische Geschichtsbilder, da sie durch die Vergangenheitsvorstellungen ihrer Gestalter geprägt sind. Gleichzeitig beeinflussen sie durch die Auswahl, Beschreibung und Inszenierung der ausgestellten Objekte die Art und Weise, wie Besucher vergangene Epochen und historische Entwicklungslinien wahrnehmen.

Die Studie betrachtet zehn historische Museen aus der Region Bayerisch-Schwaben von ihrer Gründung im 19. bis in die Mitte des 20. Jahrhunderts: Wie veränderte sich die Inszenierung der Exponate und wer zeichnete für die Präsentationsweise der Dauerausstellungen verantwortlich? Lassen sich Wünsche und Werthaltungen der Gestalter in den musealen Geschichtsdarstellungen entdecken? Mit Blick auf diese Fragen eröffnet der Band neue Sichtweisen auf die Institutionen und zeigt historische Museen als Schauplatz der Aushandlung sowie Propagierung von Weltanschauungen, Einstellungen und Identitäten.

 

 

English

Historical museums always represent specific views of history, since they are marked by the visions of the past of those who shaped them. At the same time, the selection, description and presentation of objects on display influence how viewers perceive past epochs and historical lines of development. This study looks at ten historical museums from the German regions of Bavaria and Swabia, tracing them from their founding in the 19th century to the mid-20th century. In view of these questions, the publication opens new perspectives on these institutions and shows historical museums as a venue for the negotiation process, as well as the propagation of life philosophies, attitudes and identities.