Baden-Württemberg

48 Seiten mit 42 farbigen und 21 schwarzweißen Abbildungen, 23,5 x 12,5 cm, Klappenbroschur

ISBN: 978-3-422-02374-1
Preis: 4,50 € [D] (inkl. MwSt ggf. zzgl. Versandkosten)

DKV Titel sind über den De Gruyter Webshop erhältlich.

Michael Wenger

Schloss Solitude

Hrsg. Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg in Zusammenarbeit mit dem Staatsanzeiger-Verlag

Führer Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg

Schloss Solitude gehört zu den bedeutendsten architektonischen Schöpfungen des 18. Jahrhunderts im deutschen Südwesten. Man schätzt heute die herausragende künstlerische Bedeutung des Schlosses und seiner herrliche landschaftliche Lage.  Herzog Carl Eugen von Württemberg hatte sich zunächst nur ein Refugium in den Jagdwäldern bei Stuttgart erbauen lassen wollen. Ab 1763 ließ er jedoch ein Lustschloss mit ausgedehnten Gärten aus dem kargen Boden stampfen. Diese Anlagen waren mit reizvollen Kleinarchitekturen geschmückt. Zum anderen ließ der Herzog weitläufige Baulichkeiten errichten, die der Solitude fast ein städtisches Gepränge verliehen. Spätestens 1770, als Carl Eugen die Militärische Pflanzschule gründete - ab 1781 die Hohe Carlsschule - hatte die Solitude den Status einer Sommerresidenz angenommen. Aber bereits 1775 verlegte der Herzog den Sommersitz nach Hohenheim und die Solitude-Gärten wurden samt ihren Baulichkeiten nach und nach beseitigt.

Dieser Führer bietet eine Einführung in die Baugeschichte von Schloss und Gärten, gibt einen Einblick in das höfische Leben im Zeitalter des Rokoko und umfasst einen Rundgang durch das Schloss mit seinen prächtigen Räumen.