E-PDF

272 Seiten mit 118 schwarzweißen und 9 farbigen Abbildungen, 17 x 24 cm, Broschur
ISBN: 978-3-422-07206-0
Preis (inkl. MwSt, zzgl. Versandkosten): 38,00 € (D)

AGB und Verbraucherinfo | Lieferzeit

E-PDF hier erhältlich

ISBN: 978-3-422-05009-9

Preis (inkl. MwSt): 37,99 € (D)

E-PDF

X
Die Stadt, der Highway und die Kamera

ISBN: 978-3-422-05009-9

Preis (inkl. MwSt): 37,99 € (D)

Jetzt kaufen bei:

Jutta von Zitzewitz

Die Stadt, der Highway und die Kamera

Fotografie und Urbanisierung in New York zwischen 1945 und 1965

Keine andere Metropole ist im 20. Jahrhundert so häufig fotografiert worden wie New York. Nach 1945 setzte sich in Bildern von Charles Pratt, Roy DeCarava oder Garry Winogrand eine neue Auffassung von Fotografie durch, die den enormen städtebaulichen Umwälzungen dieser Zeit Rechnung trug. Die Street Photography feierte die Straße als Lebensraum genau in dem Moment, als die Straße selbst ins Visier der Stadtplanung geriet. Bildmagazine wie »Life« und »Look« hingegen blendeten diese Tendenzen aus und beförderten die Flucht in die Vorstädte, indem sie ein hochgradig idealisiertes Bild der Suburbanisierung entwarfen. In dieser bildwissenschaftlichen Studie wird erstmalig herausgearbeitet, in welcher Weise sowohl die Street Photography als auch die Magazinfotografie die Stadtentwicklung nicht nur widerspiegelten, sondern das Nachdenken über Stadtgestaltung auch entscheidend prägten.

English

After 1945, New York saw the emergence of new approaches to photography that stayed abreast of the changes the city underwent in those days. They celebrated the street as a living environment at a time when it also attracted the attention of city planners – while magazines such as "Life" and "Look" took cultivated an idealized image of the suburbs. But both street and magazine photography not only reflected urban development, they also influenced concepts of city planning.