Denkmalpflege

96 Seiten mit 55 schwarzweißen Abbildungen, 13,5 × 21,5 cm, Broschur

ISBN: 978-3-422-07488-0
Preis: 14,90 € [D] (inkl. MwSt ggf. zzgl. Versandkosten)

DKV Titel sind über den De Gruyter Webshop erhältlich.

Stefan Bodemann

Das Tor zur Welt der Bonner Republik

Entwicklung, Bau und Bedeutung des Passagierterminals von Paul Schneider-Esleben am Flughafen Köln/Bonn

Opaion. Schriften aus dem Kunsthistorischen Institut Bonn Band 3

Im Reisealltag werden Passagierterminals an Flughäfen zumeist beiläufig wahrgenommen. Mit ihrem Fokus auf Effizienz bei der »Abfertigung« von Reisenden rangieren diese Verkehrsbauten nicht unter den Top Ten bekannter Architekturdenkmäler. Gleichwohl haben Ikonen wie Eero Saarinens TWA Flight Center in New York Architekturgeschichte geschrieben. Beispiele für herausragende Verkehrsbauten gibt es jedoch auch in Deutschland: Als es in den 1950er Jahren galt, den Regierungsflughafen Köln/Bonn auszubauen, fanden von Ingenieuren geleistete Planungen und baukünstlerische Ideen zueinander. Der nach Entwürfen des Architekten und Designers Paul Schneider-Esleben (1915–2005) errichtete, 1970 eingeweihte Terminal vereint Funktionalität, zeitgenössische Modernität und hohen gestalterischen Anspruch bis ins Detail.

Diese Studie zeichnet erstmals den Planungs- und Entwurfsprozess in seinen wesentlichen Schritten nach. Anhand zeitgenössischer Schrift- und Bildquellen würdigt sie das Gebäude im historischen Zusammenhang. Zudem fragt sie danach, inwiefern die innovative Köln/Bonner Lösung für nachfolgende Flughafenbauten Vorbildcharakter hat.

English

Airport passenger terminals are typically noticed only in passing by the travelers that use them each day. Focused on efficiency for the “check-in” of travelers,these buildings do not usually rank under the top ten known architectural monuments. Nevertheless, icons, such as Eero Saarinen’s TWA Flight Center in New York, have written architectural history. There are also examples of exceptional transportation facilities in Germany as well. When a decision was made in the 1950s to expand the West German government’s heavily used Cologne Bonn Airport, engineering plans and architectural ideas came together. The terminal, constructed from designs by architect and designer Paul Schneider-Esleben (1915–2005) and inaugurated in 1970, unifies functionality, contemporary modernity, and high design standards down to the last detail.

This study is the first to trace the planning and design process through its essential stages. Relying on contemporary document and image sources, it considers the building in its historical context. Moreover, it also asks to what extent the innovative Cologne/Bonn Airport solution is a role model for subsequent airport buildings.