Ausstellungskataloge

 64 Seiten mit 51 farbigen Abbildungen, 19 × 25 cm, Hardcover

ISBN: 978-3-422-07474-3
Preis: 19,90 € [D] (inkl. MwSt ggf. zzgl. Versandkosten)

DKV Titel sind über den De Gruyter Webshop erhältlich.

Grisebach GmbH (Hrsg.)

Carl Hummel

Werke aus dem Nachlass des Künstlers

Katalog zur Ausstellung in der Villa Grisebach, Berlin, vom 13. Dezember 2017 bis 3. Februar 2018

Carl Hummel (1821–1907) ist einer der vergessenen Künstler des 19. Jahrhunderts. Über 100 Jahre hinweg lag sein Nachlass im Schlossmuseum Weimar verborgen, nun treten die wildromantischen, poetischen Werke des Landschaftsmalers in die Welt.
Der Katalog versammelt einen bislang der Öffentlichkeit vollkommen unbekannten Teil dieses Nachlasses: Ölstudien aus Italien, Thüringen und von der Ostsee belegen, dass es sich bei Hummel um eine der großen malerischen Begabungen des 19. Jahrhunderts handelt. Sie zeugen von dessen erstaunlichem Naturgefühl sowie seiner außergewöhnlichen Fähigkeit, Licht und Atmosphäre auf dem Bildträger einzufangen. Genaueste Beobachtung verbindet sich bei Hummel mit einem melodischen, warmherzigen Stil. Er kreiert Bilder voller Schönheit und Anmut und lässt Naturgewalten geradezu spürbar werden. Die Beiträge dieses Bandes verleihen Einblick in das Leben sowie das künstlerische Umfeld des gebürtigen Weimarers.

English

The catalogue shows select works by Mary Bauermeister (*1934) from 1958 to the present. In the interim, she has come to be regarded as one of the central German postwar artists. By the beginning of the 1960s at the latest, the co-founder of the FLUXUS movement established herself as an international artist with her move to New York and through purchases of her works by renowned museums.

Among her works are large-scale installations, such as Howevercall (1964), her signature stone swirls as well as backlit cloths and patchwork tableaux in the tradition of the Arte Povera movement. Concerts with experimental music, exhibitions and performances were organized in her Cologne studio, which soon became a meeting place for artists, such as Nam June Paik, John Cage and Günther Uecker.