Archäologie

184 Seiten mit 50 farbigen und 241 schwarzweißen Abbildungen, 17 x 24 cm, Broschur
ISBN: 978-3-422-07281-7
Preis (inkl. MwSt, zzgl. Versandkosten): 19,90 € (D)

AGB und Verbraucherinfo | Lieferzeit

Ronald Heynowski

Nadeln

Erkennen – Bestimmen – Beschreiben

Hrsg. von der Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern, LVR-LandesMuseum Bonn, Archäologisches Museum Hamburg, Landesamt für Archäologie Sachsen

Bestimmungsbuch Archäologie
Band 3

Die Inventarisation als Kernaufgabe der Museen benötigt zuverlässige Hilfsmittel und eine einheitliche Terminologie. Band 3 der von der Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern herausgegebenen Reihe »Bestimmungsbuch Archäologie« widmet sich einer nur auf den ersten Blick unspektakulären Objektgruppe, die noch nie in ein griffiges typologisches Schema gebracht wurde: den Nadeln vom Jungpaläolithikum bis zum Hochmittelalter. Näh- und Stecknadeln sind unverzichtbar bei der Herstellung von Bekleidung, Nadeln dienen als Schmuck, zur Körperverzierung oder auch als Werkzeug bei der Metallbearbeitung. Material sind Knochen oder Metalle, schlichte Ausführungen stehen neben aufwendig, auch figürlich verzierten Exemplaren. Der Thesaurus stellt die überraschende Vielfalt der Typen und Formen vor. Er kann von Laien wie auch von Wissenschaftlern benutzt werden und bietet verschiedene Erschließungstiefen bei der Inventarisierung. Jedem Begriff sind eine Definition, ein Quellennachweis und eine Abbildung beigefügt. Zur Einordnung der Objekttypen werden Hinweise zur Datierung und Verbreitung gegeben.

English

The creation of inventories is among the the core task of museums and is dependent on reliable works of reference and consistent terminology. Volume three of the series »Bestimmungsbuch Archäologie« ("Guide to Archeological Classification"), which is edited by Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern (State Agency of Non-governmental Museums in Bavaria) is dedicated to a special object group: needles from the Upper Paleolithic Period to the High Middle Ages. Perhaps because they seem unspectacular at first sight, they have never been placed into a typological scheme. Sewing needles and pins are essential
for the production of clothing, needles served as jewelry, body decoration
or as metalworking tools. They were made from bones or metal and their designs range from artless to sophisticated and figurative. A thesaurus presents the surprising variety of types and forms and provides a definition, list of sources, and an illustration for every term. It facilitates the classification of object types as well as the determination of age and geographic proliferation, making this book a great reference for layman and scholars alike.