Aktuelles

248 Seiten mit 190 meist farbigen Abbildungen, 23 × 28 cm, Hardcover

ISBN: 978-3-422-07490-3
Preis: 24,90 € [D] (inkl. MwSt ggf. zzgl. Versandkosten)

DKV Titel sind über den De Gruyter Webshop erhältlich.

Emy Roeder. Bildhauerin und Zeichnerin

Das Kosmische allen Seins

Mit Beiträgen von Ursel Berger, Felix Billeter, Karoline Feulner, Arie Hartog, Henrike Holsing und Julia Wallner

Katalog zur Ausstellung im Museum im Kulturspeicher Würzburg vom 1. Dezember 2018 bis 10. März 2019, im Landesmuseum Mainz vom 14. April bis 4. August 2019 und im Georg Kolbe Museum, Berlin, vom 7. September 2019 bis 12. Januar 2020

Emy Roeder (1890–1971) war eine der profiliertesten Bildhauerinnen des 20. Jahrhunderts. In bemerkenswerter Konsequenz entwickelte sie anhand nur weniger Themen eine ganz eigene figürliche Bildsprache, die vom Naturvorbild ausgehend zu einer immer stärkeren Stilisierung führte. Zeit ihres Lebens suchte Roeder das Essenzielle des menschlichen und kreatürlichen Daseins in ihren Werken zu fassen: innere Ruhe und Kraft, Zartheit, Liebe und Bedürfnis nach Schutz, aber auch tiefe Einsamkeit. Trotz des meist kleinen Formats strahlen ihre weiblichen Akte und Gewandfiguren, ihre Gruppen von Freundinnen und Geschwistern ebenso wie ihre Tierskulpturen eine selbstverständliche, ausgewogene Präsenz aus, die den Betrachter gefangen nimmt. Der Katalog gewährt einen Überblick über Emy Roeders bildhauerisches Gesamtwerk von den frühen expressiven Arbeiten bis zu den eindrucksvollen, von Reisen nach Afrika inspirierten Figuren der späten Jahre. Dabei stehen die Plastiken in einem spannungsvollen Dialog mit den Zeichnungen der Künstlerin, die sie weniger als Modellskizzen denn als eigenständige Kunstwerke verstand.

English

Emy Roeder (1890–1971) was one of the 20th century’s most renowned sculptors. Showing remarkable consistency, she used only a few motifs to develop a figurative visual language that is quite her own. Her figures are based on nature, but subjected to an ever-increasing stylization. Throughout her life, Roeder sought to capture the essentials of human and natural existence in her works: inner quiet and strength, tenderness, love, and the need for protection, but also deep loneliness. Despite the mostly small-scale formats of her female nudes and draped figures, her groups of friends and siblings, like her animal sculptures, radiate a natural, balanced presence that captivates the viewer.

The catalogue provides an overview of Emy Roeder’s complete sculptural oeuvre, from her early expressive works through the impressive figures of her later years that were inspired by trips to Africa. The sculptures are situated in an exciting dialogue with the artist’s drawings, which she tended to view as independent works of art, rather than as just sketches or models.