Aktuelles

160 Seiten mit 125 farbigen und 9 schwarzweißen Abbildungen, 23 × 30 cm, Hardcover

ISBN: 978-3-422-07450-7
Preis: 29,90 € [D] (inkl. MwSt ggf. zzgl. Versandkosten)

DKV Titel sind über den De Gruyter Webshop erhältlich.

Michael Belhadi , Michel Ptasinski

Aufschluss

Mit Fotografien aus den JVA Bautzen II (Stasi-Gedenkstätte), Berlin-Moabit, Düsseldorf, Geldern, Hamburg-Fuhlsbüttel (Santa Fu), Heidering, Moers, Münster, Neumünster, Remscheid, Stuttgart-Stammheim und Waldheim

Mit Beiträgen von Inga Lemke, Karl Schwers und Andrea Seelich

Mit einem Vorwort von Heiko Maas

Die außergewöhnliche Idee von Michael Belhadi und Michel Ptasinski, deutsche Justizvollzugsanstalten in ihrer Atmosphäre fotografisch festzuhalten, ist nach nunmehr fast zehn Jahren endlich Wirklichkeit geworden: ein groß formatiger Bildband mit ausdrucksstarken Architekturaufnahmen von zwölf Gefängnissen, unter anderem BerlinMoabit, Düsseldorf, Geldern und StuttgartStammheim.
Die Gründungen dieser Anstalten liegen zwischen dem 18. und dem 21. Jahrhundert. Der Wandel vom Zuchthaus zur eigenständigen Gefängnisarchitektur wird in dieser Zusammenschau deutlich und greifbar. Zugleich spiegeln die Bauwerke das sich ändernde Verständnis von Sühneleistung bis Strafvollzug, zeugen von unwürdigen Bedingungen für Insassen oder dem Willen einer sozialen Wiedereingliederung der Häftlinge. Der Blick hinter hohe Gefängnismauern nimmt Befangenheiten, schärft das Bewusstsein für die Verantwortung beim Entwurf der Anlagen und leistet einen wichtigen Beitrag für die soziologische und architekturgeschichtliche Diskussion.

English

After nearly ten years, Michael Belhadi and Michel Ptasinski’s unusual idea to photographically capture the atmosphere of German correctional facilities has finally become a reality. The large-format illustrated book features highly expressive architectural photographs of twelve prisons, including Berlin-Moabit, Düsseldorf, Geldern and Stuttgart-Stammheim.

The view behind high prison walls addresses prejudices, while increasing awareness and a sense of responsibility during the design of the facilities, making an important contribution to the sociological and architectural historical discussion.