Neuerscheinungen

80 Seiten mit 36 farbigen und 10 schwarzweißen Abbildungen, 19 x 25 cm, Hardcover
ISBN: 978-3-422-07385-2
Preis (inkl. MwSt, zzgl. Versandkosten): 19,90 € (D)

AGB und Verbraucherinfo | Lieferzeit

Grisebach GmbH, in Kooperation mit der Galerie Fahnemann, Berlin (Hrsg.)

Raimund Girke

Kraft der Farbe

Katalog zur Ausstellung in der Villa Grisebach, Berlin, vom 16. Juni bis 15. August 2016

Es ist nur eine Frage der Zeit, bis die stille und doch so einzigartige Malerei von Raimund Girke (1930–2002) auch in der öffentlichen Wahrnehmung den Rang erobert, der ihr gebührt. Aus Schichtungen und Strukturen hat Girke mit ruhigen, fließenden Pinselzügen in 50 Jahren ein malerisches OEuvre von beeindruckender Konsequenz geschaffen. »Kraft der Farbe« heißt der Titel der Werkschau mit zahlreichen ungezeigten Gemälden der 1980er und 1990er Jahre aus dem Nachlass des Künstlers. So wird bewusst die Aufmerksamkeit darauf gelenkt, dass sich Girkes Kunst trotz der großen Liebe zum Weiß inhaltlich jenseits aller Schwarzweiß-Malerei bewegt. »Weiß ist Leere, Immaterialität, Ruhe und Schweigen«, hatte Girke einmal selbst über seine Kunst gesagt. So geht auch von diesem Buch eine immense meditative Kraft aus. Für das von der Wiederentdeckung der abstrakten ZERO-Kunst sensibilisierte Publikum dürfte der Blick auf die Gemälde Raimund Girkes von großer Faszination sein.

Das Buch, das die Ausstellung in den Räumen von Grisebach in Berlin begleitet, enthält neben Abbildungen aller 40 Werke auch Analysen zur singulären Kunstsprache Girkes von Hans-Joachim Müller und Florian Illies sowie eine Rede zu Raimund Girke von Günther Uecker.

English

It is only a question of time before the quiet and yet so unique paintings of Raimund Girke (1930–2002) also gain the recognition among the public that they are due. Over a period of 50 years, Girke has created a painterly oeuvre of impressive consistency defining stratifications and structures, made with calm, flowing brushstrokes. Die Kraft der Farbe (The Power of Color) is the name of the retrospective exhibition that includes numerous previously unshown paintings of the 1980s and 1990s from the estate of the artist. Despite Girke’s great love of white in his works, in terms of content he consciously steers the viewer’s attention so that his art exists beyond all black-and-white painting. “White is emptiness, immateriality, quiet and silence,” Girke once said about his art. This book also gives off an immense meditative strength. Viewing the paintings of Raimund Girke should hold great fascination for a public sensitized to the rediscovery of abstract art of the ZERO group.

In addition to illustrations of all 40 works included, the book, accompanying the exhibition at the Villa Grisebach in Berlin, also contains analyses on Girke’s unique formal language by Hans-Joachim Müller and Florian Illies, as well as a speech about Raimund Girke by Günther Uecker.