Neuerscheinungen

580 Seiten mit 80 farbigen und 180 schwarzweißen Abbildungen, 21 x 28 cm, Hardcover
ISBN: 978-3-422-07384-5
Preis (inkl. MwSt, zzgl. Versandkosten): 98,00 € (D)

AGB und Verbraucherinfo | Lieferzeit

Marina Beck

Macht-Räume Maria Theresias

Funktion und Zeremoniell in ihren Residenzen, Jagd- und Lustschlössern

Kunstwissenschaftliche Studien Band 189

Maria Theresia war 1740 bis 1780 die erste und einzige Herrscherin der habsburgischen Erblande. Die Regentschaft einer Frau bedeutete eine Anpassung des Herrschaftszeremoniells und damit eine Änderung der Verwendung der Raumfolgen. Vor diesem Hintergrund werden erstmals das Zeremoniell in der Wiener Hofburg sowie den Schlössern Schönbrunn, Laxenburg, Holitsch und Hof vergleichend untersucht und ihre Funktion als Residenz, Jagd- oder Lustschloss bestimmt. Dadurch können Aussagen über die Bauintentionen der Herrscherin gewonnen werden, die es erlauben, den häufig beschworenen Topos eines bevorzugten Lieblingsschlosses zu relativieren. Die vorliegende Untersuchung liefert damit eine wichtige Grundlage für die weitere Residenzenforschung.

English

Maria Theresa was the first and only female ruler of the Habsburg patrimonial lands, from 1740–80. The reign of a woman meant a necessary adaptation of the ruling ceremonies and consequently a change in the use of room sequences. The ceremonies at the Viennese Hofburg Palace, as well as the Schönbrunn, Laxenburg, Holitsch and Hof palaces, are comparatively examined against this backdrop, and their functions as residences, hunting palaces or summer pleasure palaces are defined for the first time. As a result, we have gained the monarch’s statements about her building intentions, which allow us to relativize the frequently sworn topos that she had a preferential, favorite palace. Thus, the present study provides an important basis for further research on these and other royal residences.